Telefon: 02254 - 60 14 935

Das wohl härteste Motorsportrennen der Welt fand 1978 zum ersten Mal statt. Bis zum Jahr 2009 wurde der Wettbewerb auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragen. Seit 2009 führt die Strecke der Rallye Dakar durch Südamerika. 

Rallye Dakar bis 2009
Die Rallye Dakar hieß ursprünglich Rallye Paris-Dakar und fand dem Namen entsprechend zwischen Paris und der senegalesischen Hauptstadt Dakar statt. Später wurde die Streckenführung jedoch immer wieder verändert. Start- und Zielort änderten sich von Jahr zu Jahr. 2006 begann das Rennen beispielsweise in Lissabon. In fünfzehn Etappen führte die Rallye über Spanien, Marokko, die West-Sahara, Mali und Guinea bis zum Zielort Dakar im Senegal.

1992 dauerte die Rallye sogar eine Woche länger. Ganz Afrika wurde durchquert, das Ziel war Kapstadt. Aus sportlicher Sicht war jedoch die enge Strecke durch Zentralafrika unbefriedigend für die Teilnehmer. 2008 war das erste Jahr, in dem die Rallye nicht stattfand. Nur einen Tag vor dem Start wurde sie aufgrund einer Terrordrohung gegen die Rallye selbst abgesagt. Dazu kam die Reisewarnung der französischen Regierung nach dem Mord an französischen Touristen. Aus diesem Grund wurde die Rallye 2009 nicht mehr in Afrika, sondern in Südamerika ausgetragen. Start und Ziel war Buenos Aires, der Ruhetag fand in Valparaiso statt. Die sechstausend Kilometer lange Strecke führte durch Argentinien und Chile. 

Neue Route 2012

Das wurde 2012 geändert. Statt Buenos Aires gab es zwei neue Fixpunkte. Die Route führte erstmals von Mar del Plata bis nach Lima in Peru. Als Grund für die Änderung wurde eine gewisse Routine angegeben, die sich bei den Teams auf der alten Strecke eingestellte. Die neue Strecke sorgte für Abwechslung. Der Startpunkt Mar del Plata ist einer der berühmtesten Badeorte Argentiniens. Die Endstation Lima liegt auf der anderen Seite des Kontinents am Pazifik. Dazwischen lagen neuntausend Kilometer pure Action und eine Reihe gewaltiger Herausforderungen für die Teilnehmer: die Überquerung der bis zu fünftausend Meter hohen Anden oder die Durchquerung der Atacama, die als trockenste Wüste der Welt gilt.

Über eine mögliche Rückkehr der Rallye nach Afrika ist zur Zeit nichts bekannt. Auch 2013 wird die Rallye wieder in Südamerika stattfinden. Die 35. Ausgabe der Wüstenrallye beginnt 2013 erst am 5. Januar – im peruanischen Lima. Danach führt die Strecke durch die Wüste weiter nach Argentinien. Der Ruhetag wird in San Miguel de Tucuman gehalten, bevor es durch Chile in Richtung Santiago de Chile geht. Dort soll das Rennen am 20.1.2013 enden. Bei dieser Route werden die Atacama und die Anden diesmal von Norden nach Süden durchquert. Im Jahr 2014 soll der Startpunkt der Rallye laut argentinischem Tourismus-Minister Enrique Meyer voraussichtlich wieder in Buenos Aires liegen.